Trainingstipps von ISW-Sports

 

Skipräparation von Langlaufskis
Quelle: FIT for LIFE

 

Wachs auftropfen
Nach einer Belagsreinigung (weicher Baumwoll-Lappen, allenfalls Reinigungsflüssigkeit) das Wachs auf den Belag auftropfen lassen. Bei allfälliger Rauchentwicklung Temperatur reduzieren.

Wachs mit Bügeleisen einbügeln
Das Bügeleise langsam über den Belag gleiten
lassen und das schmelzende Wachs einbügeln. Falls das Bügeleisen nicht leicht gleitet, ist zu wenig Wachs aufgetragen worden. Tipp: Bei weichen Wachsen für wärmere und nasse Verhältnisse ist eine Temperatur des Bügeleisens von rund 115°C bis 125 °C zu empfehlen. Bei harten Wachsen für kältere Bedingungen sollte die Temperatur 150°'C nicht überschreiten. Und nicht vergessen! Das Bügeleisen ist vor der Benutzung von altem Wachs zu reinigen. Nach dem Auftragenden Wachsschicht der Mittelrille sofort mit dem Rillenspachtel auskratzen und danach den Ski für die weitere Präparation abkühlen lassen. Je härter (für kalte Temperaturen) das Wachs, umso schneller muss man es abziehen (nach rund einer halben Stunde). Je weicher (warme Temperaturen) das Wachs, desto länger kann man das Wachs auf dem Belag lassen. Das heisst, dass man den Ski sogar über Nacht stehen lassen kann und das Wachs am Morgen abziehen kann.

Wachs abziehen
Wachs in Laufrichtung mit einem koninuierlichem Druck mittels Plexiglaskling abziehen

 
Belag ausbürsten
Das restliche Wachs mit einer Nylon-, Kupfer-oder Kombi-Bürste - wieder in Laufrichtung - gründlich ausbürsten. Es bleibt genügend Wachs im Belag, um optimales Gleitverhalten und Belagsschutz sicherzustellen.

  Reinigen
Den gewachsten Belag mit einem sauberen Lappen noch einmal von allen Wachsrückständen befreien. Den Belag wenn möglich nicht mehr mit den Händen berühren.